Regal in einer KIta an dem viele Jacken von Kindern hängen

CO2-Ampeln in der Kita

Kita der Familienbande Kamen nutzt Messgeräte für frische Luft

Erkennen, wann es an der Zeit ist zu lüften: Das sollen in der Kindertagesstätte des Familienbande Familiennetzwerks Kamen, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, schon die Kleinsten. Deshalb hat die Kita CO2-Ampeln angeschafft. Mit Hilfe des neuen Ampelsystems können die Kinder an den drei Farben grün, orange und rot ganz leicht selbst erkennen, ob in ihrer Gruppe alles im grünen Bereich ist oder ob es „dicke Luft“ gibt.

Frischluft sorgt für gesunde Lernumgebung

Die Ampel ist ein Messgerät mit einem Gassensor, das zur Anzeige des Gehalts an Kohlenstoffdioxid in der Luft dient. In der Kita haben alle Gruppen ihre eigene CO2-Ampel. So können die Kinder des Spatzennestes, des Dachsbaus und der Fuchshöhle sofort sehen, wann es Zeit zum Lüften ist und die Fenster möglichst komplett zu öffnen. Sobald die Ampel orange aufleuchtet, ist die Konzentration des Kohlenstoffdioxids zu hoch und der Sauerstoff-Gehalt zu niedrig. In Gruppenräumen von Kitas befinden sich meist relativ viele Personen eng beieinander. Dadurch gelangt CO2 beim Atmen, Singen und Sprechen schnell in die Luft und sorgt dafür, dass die Luftqualität sinkt. Eine gute Luftqualität in Kita-Gruppen führt zu mehr Aufmerksamkeit, einem reduzierten Geräuschpegel und zu einer Senkung der Herzfrequenz. Das kann zu einer gesunden Lernumgebung beitragen. Durch die Ampeln werden die Kinder sensibilisiert, wann die Luft in ihrem Gruppenraum „verbraucht“ ist. Die Kinder der Kita der Familienbande Kamen haben das Prinzip der Ampel schnell begriffen und sind zu echten Lüftungsexpert*innen geworden.

Mit Hilfe der CO2-Ampeln in der Kita können die Kinder selbst erkennen, wann es an der Zeit ist, den Gruppenraum zu lüften.
©Familienbande Kamen e.V.