Ältere Schlaganfall-Patient*innen beim Rehabilitationssport

Sport nach Schlag

Projekt fördert den Rehabilitationssport für Schlaganfall-Patient*innen

Rund 60.000 Menschen in Nordrhein-Westfalen erleiden jährlich einen Schlaganfall. Um wieder zurück ins alte Leben finden zu können, ist Bewegung ist ein wichtiger Baustein für die Betroffenen. Mit dem Projekt „SPORTnachSCHLAG“ will die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe das Angebot von Rehabilitationssportgruppen in der Modellregion Nordrhein-Westfalen deutlich ausbauen. Sie macht dies in Kooperation mit dem Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen (BRSNW), Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, und dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen.

Mit Reha-Sport zurück zu mehr selbstbestimmter Teilhabe

Ein Schlaganfall bedroht meist die Lebensperspektive, Mobilität und Selbständigkeit des Betroffenen. Bewegung und Sport sind für ihre Rehabilitation elementar wichtig, um wieder mehr selbstbestimmte Teilhabe zu erlangen, die Lebensqualität zu verbessern und einem erneuten Schlaganfall vorzubeugen. In der Gruppe haben Schlaganfall-Patient*innen die Chance, sich selbst aktiv und in Bewegung, unterstützt und eingebunden zu erleben. Darüber hinaus kann der Sport Hilfe zur Selbsthilfe sein und die Betroffenen in ihrer Alltagskompetenz stärken. Nicht zu unterschätzen sind außerdem die sozialen Kontakte, die gegenseitige Unterstützung und der gemeinsame Spaß in der Gruppe.

Angebot von Reha-Sportgruppen soll vergrößert werden

Viele Schlaganfallpatient*innen möchten ein Sportangebot wahrnehmen, finden aber keine passende Rehabilitationssportgruppen, zum Beispiel, weil es in ihrem Heimatort kein entsprechendes Angebot gibt. Mit dem „SPORTnachSCHLAG“ wollen die Projektpartner einen flächendeckenden Ausbau von Sportangeboten vorantreiben. Um das zu erreichen unterstützen sie örtliche Sportvereine finanziell, damit diese neue Sportgruppen gründen können. Außerdem helfen Sie den Vereinen bei der Akquise neuer Teilnehmender geholfen und bei der Qualifizierung neuer Übungsleiter*innen.

Vereine sind zur Bewerbung um Fördermittel aufgerufen

Damit das Angebot an Rehabilitationssportgruppen erweitert werden kann, sind bis Ende Mai alle Sportvereine in NRW aufgerufen, sich für Schlaganfall-Betroffene zu öffnen und sich um eine Förderung zu bewerben. Pro Kreis und kreisfreier Stadt wird die Einrichtung mindestens einer Reha-Sportgruppe gefördert. Nähere Informationen zu dem Projekt und ein Bewerbungsformular gibt es im Internet unter www.sportnachschlag.de.

 

Bild: ©Picturealliance/DBS